Aktuelles

Zugehörige Auszeichnungen

Top 16 Auszeichnungen

Alle Auszeichnungen (65)

Das Erfolgsquartett (v.l.n.r.): Cooper Deppner, Alexander Schwarz, Adeel Hamidi, Angelina Solovej
Das Erfolgsquartett (v.l.n.r.): Cooper Deppner, Alexander Schwarz, Adeel Hamidi, Angelina Solovej

Bericht von Kevin Verfürth:

Die Jugendvierermannschaft hat ihr zweites Saisonspiel am 03.12.2022 zuhause gegen Uedem erfolgreich gestalten können. Wir sind mit ähnlicher Aufstellung wie beim Auswärtsspiel in Kempen angetreten, mit einer Änderung. Anstelle von Jonathan spielte diesmal Angelina. Auch sie ist erst 10 Jahre alt.

Vor dem Mannschaftsbus stehen v.l.n.r.: Adeel Hamidi, Alexander Schwarz, Cooper Deppner und Jonathan Theyßen
Vor dem Mannschaftsbus stehen v.l.n.r.: Adeel Hamidi, Alexander Schwarz, Cooper Deppner und Jonathan Theyßen

Bericht von Kevin Verfürth:

Am ersten Spieltag der Saison ist unsere U20-Vierermannschaft am 12.11.2022 in Kempen angetreten. Das besondere an unserer Mannschaft ist das der älteste Spieler, Adeel, im August 10 Jahre alt wurde. Alexander konnte in der abgelaufenen Saison schon ein wenig Mannschaftskampferfahrung sammeln. Für Cooper, Adeel und Jonathan war es das erste Mal.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Mit unserer Jugendmannschaft liegen wir nach zwei Siegen und zwei Remis zurzeit auf dem 3. Platz der Jugend-Bundesliga. Es läuft besser als gedacht.

Die Jugend-Verbandsmeisterschaft wurde am Anfang des Monats gespielt. Das Turnier ist als ziemlich großer Erfolg zu verbuchen.

Mit folgenden Spielern/Spielerinnen sind wir an den Start gegangen:

Bericht von Dennis Aengenheister:

Am Sonntag war die 3. Runde in der NRW-Jugendliga West. Während die Hinfahrt zum Auswärtsspiel nach Mülheim noch kein Problem darstellte und man pünktlich starten konnte, war die Rückfahrt aufgrund der verschneiten Straßen deutlich mühseliger.

Wir waren ohne niederländische Verstärkung unterwegs, was uns auf dem Hinweg ein wenig Sorgen gemacht hat, weil Mülheim in Bestaufstellung die stärkere Mannschaft sein würde. Die Sorgen verflogen vor Ort aber schnell. Nach Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellungen war klar, wer Favorit ist. Mülheim war uns bis auf Brett 2 ca. 200 oder mehr DWZ-Punkte unterlegen. Justus Wiegersma an 2 hatte einen etwa gleich starken Gegner. Nun waren wir wieder der Favorit rein zahlenmäßig, was in der Jugend meist aber nur ein Indiz ist.

Am vergangenen Wochenende hat die Jugendmannschaft am 2. Spieltag der NRW-Liga gegen die SG Solingen gespielt. Vor Start musste ein wenig gezittert werden, denn wir waren nicht in Bestaufstellung und somit nicht überlegen, wenn Solingen in Topaufstellung antritt.

Die Mannschaftskämpfe der neuen Saison sind gestartet. Nicht nur die 5. und 6. Mannschaft eröffneten in der Kreisliga für Kleve die Saison 2017/18, sondern auch die Jugendmannschaft bestritt ihr erstes Spiel nach dem Aufstieg in die NRW-Liga. Es ging nach Kaarst, wo wir mit einer der stärksten Mannschaften der Liga zu rechnen hatten. In Bestbesetzung wäre Kaarst mit Sicherheit ebenbürtig. Nur von Bestbesetzung war sie weit entfernt, aus der Stammaufstellung war nur ein Spieler vertreten. Somit war die Hoffnung auf einen Sieg am Anfang sehr hoch, denn Kleve (1938 DWZ im Durchschnitt) konnte fast in Bestbesetzung spielen. Nur Rembrandt Bruil, der momentan bei der Jugendeuropameisterschaft in Rumänien spielt, fehlte. Wir wünschen ihm dort weiterhin viel Erfolg.

Die Saison 2016/2017 ist zu Ende. Jetzt kann man Resultate aus dem vergangenen Spieljahr ziehen. Als erstes im letzten Jahr wurde das Crowdfunding-Projekt erfolgreich beendet, was dafür gesorgt hat, dass die Jugendlichen intensiver mit unserem Trainer David Miedema arbeiten können und neue Trikots angeschafft werden konnten. Nochmals vielen Dank an alle Unterstützer!

Wir haben eine U20- und eine U16-Manschaft ins Rennen geschickt. Die U16-Mannschaft ist Verbandsmeister geworden und hat letztendlich in der NRW-A-Gruppe den 4. Platz erreicht. Aus Sicht der Jugendlichen war es nur der 4. Platz, denn sie wollten mehr. Aus unserer Sicht, ist auch der 4. Platz ein Erfolg, denn auch andere Vereine haben starke Jugendliche. Warum „nur“?! Die Jugendlichen wollten zur Deutschen Vereinsmeisterschaft (DVM) und daran sind sie nur ganz knapp dran vorbei geschrammt. Ein Brettpunkt im letzten Spiel mehr und Kleve wäre als Gruppenerster zur DVM gefahren. Weit entfernt waren unsere Jugendlichen davon nicht und sie spielten in der letzten Runde gegen eine Mannschaft, die ungefähr an jedem Brett gut 1800 bis 1900 DWZ hatten. Am Anfang der Saison hätten wir deutlich verloren. Jetzt haben die Gegner zwischendurch gezittert. So war selbst die Niederlage ein Ausrufezeichen.

Bericht von Dennis Hoenselaar:

Bereits am Freitagabend sagte der Düsseldorfer Schachklub das für letzten Samstag angesetzte letzte Meisterschaftsspiel der U20-Jugendmannschaft ab. Meister waren wir damit aber immer noch nicht, denn eine Niederlage Krefelds gegen Rheinhausen hätte diese noch aufgrund des direkten Vergleiches in der Dreierkonstellation mit Krefeld und Wesel verhindern können. So drückte die ganze Mannschaft der eigentlichen Konkurrenz die Daumen. Schon um 15:27 Uhr dann die erlösende Nachricht aus Krefeld: Nichtantritt Rheinhausen, 6:0 für Krefeld und Kleve ist auf dem Sofa Meister geworden!

Krefelder SK Turm I ½:5½ Turm Kleve I

Spielbericht von Dennis Aengenheister:

In Krefeld wollten wir die Weichen in Richtung Aufstieg stellen, denn Krefeld ist in der Regionalliga unser stärkster Konkurrent. Mit einer Niederlage hätten wir wohl keine Chance mehr gehabt, im nächsten Jahr höherklassig zu spielen. Aber unserer U20-Mannschaft konnte ein deutliches Zeichen setzen. Beide Mannschaften traten nicht ganz in Bestbesetzung an, bei Krefeld fehlte Peter Winkel (Elo 2103) und bei uns Rembrandt Bruil.

Bis auf das erste Brett waren wir DWZmäßig überlegen. An Brett 1 spielte Pieter Verhoef für uns. Sein Gegner war Patrick Terhuven (8. der letzten Deutschen U25 Meisterschaft). Pieter beendete den Mannschaftskampf und holte den letzten Sieg für Kleve. Trotz der DWZ-Überlegenheit an den anderen Brettern war uns klar, dass es nicht einfach wird. Krefeld ist im Aufwind, dort steht ein starkes Trainerteam dahinter. Alle Krefelder Spieler sind aus Erfahrung in der Lage, deutlich stärker als ihre DWZ zu spielen. Wenig überraschend war also nach 2 Stunden noch kein Spiel entschieden war. Es war zu beweisen, dass unsere Jugendlichen die stärkeren sind. Es wurde deutlicher als ich es dachte. Kein Spiel sah jemals verloren für uns aus. Die spielentscheidenden Fehler machten nur die Krefelder. So setzten sich fast alle Spielstärken durch. Den Anfang machte Dennis Hoenselaar. Kurze Zeit später ging es dann Schlag auf Schlag. Elyse Habersetzer, Justus Wiegersma und Kevin Verfürth konnten ihre mittlerweile erspielten Gewinnstellungen umsetzen und die Punkte einfahren. Danach musste man ein wenig warten, bis Benjamin in ein Remis einwilligte. Er konnte seinen minimalen Vorteil nicht in einen Sieg umwandeln. Pieters Spiel ging nach 5 Stunden zu Ende und setzte den Schlusspunkt. Er zeigte, dass aktive Figuren mehr Wert sind als eine Qualle. Das Endergebnis von ½:5½ für Kleve war letztendlich durchaus verdient.

Die U20-Mannschaft mit einem lockeren Sieg in Heinsberg.

Am Samstag stand für die U20-Mannschaft in der Regionalliga ein Auswärtsspiel an. Die Fahrt führte uns ans andere Ende des Bezirks nach Heinsberg. Klarer Favorit waren wir - an jedem Brett hatten wir einen DWZ-Vorteil von 200 und mehr Punkten. Nur an Brett 1 war Heinsberg DWZ-mäßig überlegen – ebenfalls knapp 200 Punkte mehr. Aber wie es unsere 2. Mannschaft am Sonntag gezeigt hatte, spiegelt eine DWZ nicht immer die tatsächliche Leistung wieder und muss jeder erstmal seine Favoritenrolle erfüllen. Letztendlich gingen jedoch alle Partien an uns, wobei es an manchen Brettern enger zuging, als es die Zahlen vermuten ließen. Rembrandt Bruil an Brett 1 spielte gegen Mark Meyers. Er hatte ein Bauernendspiel mit Siegchancen. Dies hatte aber auch offensichtlich der Gegner. So verliefen die Spiele wie erwartet und Kleve gewann verdient mit 5:1 in Heinsberg

Bericht von Dennis Aengenheister:

Am vergangenem Wochenende ging die Saison der Jugendmannschaften erstmal offiziell zu Ende. Nur für die 2. Mannschaft könnte es eventuell noch ein Relegationsspiel geben. Beide Mannschaften hatten für die Saison nicht die Ambitionen, um den Aufstieg kämpfen zu wollen. So hieß das Ziel der Saison Klassenerhalt und Spaß haben. Der Spaßfaktor war aber nicht immer auf dem höchsten Level. Durch fehlende Spieler in der 1. Mannschaft wurden einige mögliche Punkte liegen gelassen und um die Chancen für die 2. Mannschaft zu bewahren, war es mit der Ersatzstellung schwierig. Trotzdem war der Klassenerhalt für die erste Mannschaft kein Problem. Sie sind mit 15 Punkten, punktgleich mit dem 2., auf den 4. Platz gekommen.