Berichte der Jugend

Bericht von Dennis Aengenheister:

Nach 9 Runden, ohne eine Partie zu verlieren, stand ein Spieler allein ganz oben in der Tabelle. Emil Schuricht bestätigte seine Qualität am Brett und kürte sich zum NRW-Meister der U10 2020. Er hat es geschafft, sich für die deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft zu qualifizieren. Von Beginn an an zweiter Stelle gesetzt, zählte er zum Favoritenkreis.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Die U14-Mannschaft traf in ihrer ersten Runde auf den OSC Rheinhausen, was nominell ein ziemlich ausgeglichener Kampf sein sollte. Emil spielte an Brett 1 und trieb seinen Gegner an den Rand der Schlucht. Freundlich wie er ist, nahm er dann das Remisangebot seines Gegners an, statt ihn über die Kante zu schubsen. Sein Bruder Paul an Brett 2, musste sich mit einer neuen Eröffnungsvariante auseinandersetzen, was ihm aber nicht gerade gut gelang. Somit verlor er die Partie nach längerem Kampf. Erik an Brett 3 drehte nach anfänglich schlechter Stellung das Spiel und holte den vollen Punkt. Linus am 4. Brett sorgte dann für das 1 ½ : 2 ½ Endergebnis für Kleve.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Die ersten Monate der Saison sind vorbei. Mit den Ergebnissen des Jugendbereiches kann man sehr gut arbeiten.

U20 Mannschaft:

Nach dem Rückzug der 1. Jugendmannschaft aus der Jugendbundesliga, starten wir in dieser Saison mit der 1. Jugendmannschaft in der Verbandsliga. Teile der alten Mannschaft unterstützen die neue 1. Mannschaft, wobei die Mannschaft komplett neu aufgebaut ist.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Unsere 1. Jugendmannschaft hat ihr Ziel erreicht. Mit dem 3. Platz in der Jugendbundesliga haben wir die Qualifikation zur Deutschen Vereinsmeisterschaft in der Königsklasse des Jugendbereiches geschafft.

Unsere Mannschaft: Benjamin Melde, Justus Wiegersma, Kevin Verfürth, Alex Berezhnoy, Fabian Schmitz, Dennis Hoenselaar, Elyse Habersetzer, Laurens van Haaren

Bevor ich aber die Saison zusammenfassen möchte, möchte ich mich bei den Schachfreunden bedanken, die uns in dieser Saison unterstützt haben.

Stellt man sich die Frage, ob unsere Jugend erfolgreich gewesen ist, dann ist dies mit einem einfach dicken fetten großen JA, zu beantworten.

Beiden Einzelmeisterschaften waren 7 Spieler/-innen für die NRW-Meisterschaft qualifiziert und Emil Schuricht hat in der U10 nur knapp die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft verpasst.

Bei der Verbandsmeisterschaft in diesem Jahr haben ein paar Jugendliche ihr Talent gezeigt. Die U12 war in diesem Jahr so stark wie schon lange nicht mehr. Dabei haben zwei Kinder, die erst acht Jahre alt sind, sich ganz nach vorne gespielt. Erster wurde Tom Dordevic (aktuell 1457 DWZ). Den zweiten Platz erreichte Emil Schuricht, der dem punktgleichen Tom im Stechen unterlag.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Mit unserer Jugendmannschaft liegen wir nach zwei Siegen und zwei Remis zurzeit auf dem 3. Platz der Jugend-Bundesliga. Es läuft besser als gedacht.

Die Jugend-Verbandsmeisterschaft wurde am Anfang des Monats gespielt. Das Turnier ist als ziemlich großer Erfolg zu verbuchen.

Mit folgenden Spielern/Spielerinnen sind wir an den Start gegangen:

Bericht von Dennis Aengenheister:

In dieser Saison sind wir auch mit einer Vierermannschaft in der U12 am Start. Die Reise beginnt direkt auf Verbandsebene. Bei der Auslosung unserer Gegner haben wir Glück gehabt. So haben wir es fahrtentechnisch gut erwischt. Zu Hause dürfen wir gegen Düsseldorfer Mannschaften antreten und unsere Auswärtsduelle sind in Kempen und Nettetal.

In der ersten Runde ging es gegen den Düsseldorfer Schachklub. Die Favoritenrolle haben wir eingenommen. Trotzdem kann man in der Altersklasse kaum von Favoriten reden, denn es gibt eine Menge Kids die auf einmal um die Ecke kommen und die für ihr Alter wirklich gut Schach spielen können.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Da leider zur Zeit in Emmerich kein Jugendtraining mehr stattfindet, sind Paul und Emil Schuricht im Dezember nach Kleve gewechselt. Beide hatten bisher noch keine wirklichen Turniere gespielt und damit auch noch kaum Erfahrung in Langzeitpartien gesammelt. Paul konnte schon ein wenig bei der Bezirks- und Verbandseinzelmeisterschaft in der U12 zeigen, was in ihm steckt. Er gehört mit Sicherheit noch nicht zu den Favoriten, aber für seine ersten Turniere war es schon ganz schön beachtlich.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Am Sonntag war die 3. Runde in der NRW-Jugendliga West. Während die Hinfahrt zum Auswärtsspiel nach Mülheim noch kein Problem darstellte und man pünktlich starten konnte, war die Rückfahrt aufgrund der verschneiten Straßen deutlich mühseliger.

Wir waren ohne niederländische Verstärkung unterwegs, was uns auf dem Hinweg ein wenig Sorgen gemacht hat, weil Mülheim in Bestaufstellung die stärkere Mannschaft sein würde. Die Sorgen verflogen vor Ort aber schnell. Nach Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellungen war klar, wer Favorit ist. Mülheim war uns bis auf Brett 2 ca. 200 oder mehr DWZ-Punkte unterlegen. Justus Wiegersma an 2 hatte einen etwa gleich starken Gegner. Nun waren wir wieder der Favorit rein zahlenmäßig, was in der Jugend meist aber nur ein Indiz ist.

Schloss Moyland

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Schachklub Turm Kleve in Zusammenarbeit mit der Stiftung Museum Schloss Moyland zum wiederholten Male das Jugendschachfestival Schloss Moyland. Dazu sind alle Jugendlichen am 04. November 2017, ab Jahrgang 1998 und jünger, herzlichst eingeladen.

Anmeldungen bitte bis zum 02.11.2017 an Dieter Lorum, .

Für Betreuer und Eltern bieten wir auch wieder eine Museumsführung durch das Schloss Moyland zum ermässigten Preis von 2,00 Euro an. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall.

Ausschreibung

Am vergangenen Wochenende hat die Jugendmannschaft am 2. Spieltag der NRW-Liga gegen die SG Solingen gespielt. Vor Start musste ein wenig gezittert werden, denn wir waren nicht in Bestaufstellung und somit nicht überlegen, wenn Solingen in Topaufstellung antritt.

Die Mannschaftskämpfe der neuen Saison sind gestartet. Nicht nur die 5. und 6. Mannschaft eröffneten in der Kreisliga für Kleve die Saison 2017/18, sondern auch die Jugendmannschaft bestritt ihr erstes Spiel nach dem Aufstieg in die NRW-Liga. Es ging nach Kaarst, wo wir mit einer der stärksten Mannschaften der Liga zu rechnen hatten. In Bestbesetzung wäre Kaarst mit Sicherheit ebenbürtig. Nur von Bestbesetzung war sie weit entfernt, aus der Stammaufstellung war nur ein Spieler vertreten. Somit war die Hoffnung auf einen Sieg am Anfang sehr hoch, denn Kleve (1938 DWZ im Durchschnitt) konnte fast in Bestbesetzung spielen. Nur Rembrandt Bruil, der momentan bei der Jugendeuropameisterschaft in Rumänien spielt, fehlte. Wir wünschen ihm dort weiterhin viel Erfolg.

Die Saison 2016/2017 ist zu Ende. Jetzt kann man Resultate aus dem vergangenen Spieljahr ziehen. Als erstes im letzten Jahr wurde das Crowdfunding-Projekt erfolgreich beendet, was dafür gesorgt hat, dass die Jugendlichen intensiver mit unserem Trainer David Miedema arbeiten können und neue Trikots angeschafft werden konnten. Nochmals vielen Dank an alle Unterstützer!

Wir haben eine U20- und eine U16-Manschaft ins Rennen geschickt. Die U16-Mannschaft ist Verbandsmeister geworden und hat letztendlich in der NRW-A-Gruppe den 4. Platz erreicht. Aus Sicht der Jugendlichen war es nur der 4. Platz, denn sie wollten mehr. Aus unserer Sicht, ist auch der 4. Platz ein Erfolg, denn auch andere Vereine haben starke Jugendliche. Warum „nur“?! Die Jugendlichen wollten zur Deutschen Vereinsmeisterschaft (DVM) und daran sind sie nur ganz knapp dran vorbei geschrammt. Ein Brettpunkt im letzten Spiel mehr und Kleve wäre als Gruppenerster zur DVM gefahren. Weit entfernt waren unsere Jugendlichen davon nicht und sie spielten in der letzten Runde gegen eine Mannschaft, die ungefähr an jedem Brett gut 1800 bis 1900 DWZ hatten. Am Anfang der Saison hätten wir deutlich verloren. Jetzt haben die Gegner zwischendurch gezittert. So war selbst die Niederlage ein Ausrufezeichen.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich der Schachklub Turm Kleve am Sommerferienprogramm des Jugendamtes der Stadt Kleve. Es werden die Grundbegriffe des Schachs vermittelt. Die Kinder und Jugendlichen erlernen spielerisch leicht die grundsätzlichen Schachzüge.

Wer?
Es gibt keine Mindestvorraussetzungen, denn Schach ist einfacher, als man denkt!