Aktuelles

Zugehörige Auszeichnungen

Top 16 Auszeichnungen

Alle Auszeichnungen (62)

Mannschaftskampf Springer Kranenburg I-Turm Kleve III: Brett 1 bis 4
Wie nehmen auf e3? Uli grübelt in der kritischen Phase der Partie.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 01.03. d. J. haben wir (Turm Kleve III) in Kranenburg gespielt. Leider haben wir den Mannschaftskampf knapp verloren. Aber grob der Reihe nach erzählt: Ton hat zum ersten Mal in dieser Saison gespielt. Leider hat er in der Eröffnung schon kleine Ungenauigkeiten gespielt, die sein Gegner eiskalt nutzte. An Brett 5 hat es der Berichterstatter Frank aber kurze Zeit später ausgleichen können. Die Eröffnung verlief noch weitestgehend normal. Im Mittelspiel konnte Frank einen Doppelangriff starten, den man eigentlich noch hätte verteidigen können, aber der wichtige Bauer auf h7 ist dennoch gefallen. Danach konnte er eine tödliche Springergabel anbringen. Kurze Zeit später musste sein Gegner dann aufgeben.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 02.02 haben wir (Turm Kleve III) gegen die 3. Mannschaft aus Kevelaer gespielt. Unser Spielort haben wir in die Kisters-Stiftung gelegt.

Peters Gegner ging in eine klassische Eröffnungsfalle und hatte schnell 2 Bauern und wenig später auch noch 2 Offiziere weniger. Die Partie war gelaufen ... Leider leistete sich Peter auch einen Blackout, indem er ein vermeintliches Dauerschach seines Gegners übersah und in ein überstürztes Remis einwilligte. In der Analyse zeigte sich allerdings doch noch ein Fluchtweg für den König. Ein klarer Sieg wurde somit verschenkt.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 12.01. hat die 3. Mannschaft in Geldern gegen deren Zweitvertretung gespielt. An Brett 2 spielte Emil mit Schwarz. Der zwischenzeitliche Materialvorteil musste mit einem Stellungsnachteil bezahlt werden, den Emils Gegner für einen durchschlagenden Angriff nutzen konnte. Der Berichterstatter Frank konnte den Gegner durch einen Abzugsangriff in Nachteil bringen. Das kostete dem Gegner eine Figur. Der Gegner hat auch direkt nach dem Figureneinsteller aufgegeben.

Christian kommt an Brett 1 mit Weiß mit Vorteil aus der Eröffnung und kann sich im Mittelspiel einen Mehrbauern erarbeiten. Dieser bleibt bis ins Bauernendspiel mit beiden Damen erhalten. Als er den Damentausch erzwingen kann, ist der Mehrbauer von Schwarz nicht mehr zu halten und die Partie zu Gunsten Turm Kleve entschieden.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 01.12. hatte die 3. Mannschaft ein Heimspiel in der Kisters-Stiftung gegen Emmerich. Der Gegner ist unerwartet stark aufgelaufen. Dennoch haben wir uns insgesamt gut verkaufen. Wir haben leider knapp mit 3,5:4,5 verloren. Aber im Detail ist es so gelaufen:

Die Schurichts konnten dieses mal leider keine Punkte beisteuern. Dirk fehlte in seiner 9. Partie die Erfahrung, so dass er trotz guter Eröffnung nach 19 Zügen matt war. Bei Emil lief es etwas besser. Er kam gut aus der Eröffnung (Caro-Kann), machte dann im Mittelspiel aber leider einen partieendscheidenden Fehler. Den resultierenden Vorteil ließ sich der sehr erfahrene Gegner (Rainer Bramkamp) nicht mehr nehmen. Am härtsten leistete Paul Gegenwehr. Er und Jürgen Bramkamp spielten „Königsindisch ohne c4“. Einige Zeit stand es recht ausgeglichen, doch dann verlor Paul einen Läufer. Trotzdem leistete er weiter Widerstand, konnte am Ende die Niederlage nach 60 Zügen aber nicht abwenden.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 22.09. hatte die 3. Mannschaft ihr erstes Spiel. Zum Saisonbeginn haben wir direkt einen Mitfavorit auf die Meisterschaft als Gegner gehabt. Gegen Straelen ist aber leider kein Punkt zu Hause geblieben. Wir haben leider 6:2 verloren. In dieser Höhe ist es wohl etwas zu hoch ausgefallen, aber der Reihe nach. Heinz hat sich früh eine gute Stellung erspielt und einen Bauer gewonnen, aber leider hat sein Handy geklingelt. Die Regel besagt natürlich, dass dann das Spiel verloren ist. Schade.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am Sonntag, den 16.06 d. J. haben wir mit der 3. Mannschaft in der Bezirksklasse Nord auf der Endrunde in Kleve gegen den Top-Favorit Geldern I gespielt. Sie standen aber vor dem Spiel schon als Tabellenführer und damit Aufsteiger fest. Geldern hatte leider 2 Bretter freigelassen. Wir haben ebenfalls ein Brett freigelassen. So hat an Brett 2 kein Spiel stattgefunden. An Brett 3 hat Kurt einen kampflosen Punkt eingefahren.

Peter's Gegner war evtl. noch nicht ganz ausgeschlafen, auf jeden Fall aber sehr unaufmerksam, verlor ganz schnell 2 Bauern, 1 Läufer und etwas später die ganze Partie. Beim Berichterstatter Frank lief es eigentlich genauso. Auch am letzten Brett hatte Heinz ein recht einfaches Spiel. So haben wir dann schnell 4 Punkte erspielt. Leider verlor Bernd recht früh sein Spiel gegen einen etwas stärkeren Gegner. So hat es 4:1 gestanden.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Vor ca. einem Monat, am 07.04. d. J., hat die 3. Mannschaft in Geldern gegen die Zweitvertretung von Geldern gespielt. Letztlich war das Spiel erfolgreich und wir haben 5,5:2,5 gewonnen.

Christian konnte mit Schwarz in der sizilianischen Eröffnung mit leichtem Vorteil ins Mittelspiel kommen. Sein Gegner versuchte die Stellung durch ein Springeropfer zu seinen Gunsten zu drehen, jenes stellte sich aber als inkorrekt heraus, womit es nun dann nur noch 13 Züge weiter und 10 Remisangebote dauerte, bis der Gegner dann endlich auch den Siegpunkt anbot.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 17.02 hatte die 3. Mannschaft ein schweres Auswärtsspiel in Kranenburg. Insgesamt haben wir eine gute Leistung gebracht.

In der Anfangsphase des Mannschaftskampf sind die Punkte wie reife Früchte gefallen. Als Erstes hatte Ton Huybregts einen schnellen, souveränen Punkt gegen einen ca. 400 DWZ-Punkte schwächeren Gegner eingefahren. Christian kommt an Brett 5 mit Weiß solide aus der Eröffnung, sieht sich dann ungewohnterweise seinerseits einem korrekten Figurenopfer gegenüber, dass dem Kontrahenten drei Mehr-Freibauern bringt. Als Christian aber 10 Züge später die Figur zurückopfert, kann Schwarz das 4-zügige Matt selbst mit einer 2. umgewandelten Dame nicht mehr verhindern.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am Sonntag, den 13.01, hat unsere 3. Mannschaft ein Heimspiel gegen die 3. Mannschaft aus Kevelaer gehabt. Es war insgesamt ein guter Mannschaftskampf. Leider ist Kevelaer nur mit 7 Spieler angetreten. So profitierte der Berichterstatter Frank und holte der ersten Punkt; kampflos. Peters Gegner opferte nacheinander 3 Offiziere, ohne einen Vorteil zu bekommen. Das Spiel war dann eigentlich schon entschieden. Er wollte aber unbedingt noch matt gesetzt werden, was dann wenig später passierte. Christian konnte mit Schwarz ein nicht bis zu Ende durchgerechnetes Figurenopfer des Gegners zu seinem Vorteil nutzen. Am Ende hoffte der Gegner noch auf seinen Freibauern, konnte aber das drohende Grundreihenmatt nicht mehr abwenden. Da stand es schon 3:0 für Kleve III.

Spielbericht von Christian Thieme:

Um es vorweg zunehmen: Die 3. Mannschaft hat am heutigen Sonntag in Straelen unglücklich verloren.

Auch ohne unsere beiden Spitzenbretter, Uli und Kurt hatten abgesagt, waren wir von den DWZ Punkten vermeintlich favorisiert. Auf Brett 1 vorgerückt erledigte lediglich einzig Carsten seine Aufgabe schnörkellos und setzte seinen Gegner mit zwei Türmen an der Grundlinie matt. Am 2. Brett tat sich Henning schwerer und geriet nach einem unbedacht eingestellten Bauern in Rückstand, der ihn letztlich die Partie kostete.

Bernd an 3 hatte mit einer fest einbetonierten Verteidigungsstruktur zu kämpfen, konnte aber durch geschickte Figurenverschiebungen im richtigen Moment die Linien öffnen und mit mehreren Fesselungen gleichzeitig 4 Züge später die Gratulation seines Gegners entgegennehmen.

Der Chronist an 4 ist mit Schwarz schwer ins Spiel gekommen und war lange Zeit mit einem Minderbauern im Hintertreffen. Sein Gegner konnte seinen Freibauern aber nicht verteidigen und fand sich schließlich in einem höchstspannenden Turmendspiel wieder. Sein Gegner konnte letztlich die an beiden Flanken weit vorgerückten Bauern von Christian mit einem Turm nicht mehr aufhalten.

Leider konnten wir an den unteren Brettern keine weiteren Punkte einfahren. Frank stand mit zwei verbundenen Freibauern auf dem Damenflügel schon auf der 6. Reihe und sah wie der Sieger aus. Um sie durchzusetzen vernachlässigte er jedoch seinen Königsflügel und unterlag schlussendlich im Wettrennen zur Damenverwandlung. Ton am 6. Brett stellte im Mittelspiel eine Figur ein. Das gleiche Schicksal ereilte Peter an Brett 7. Allerdings bei ihm beim Parallelblitzen mit seinem Kontrahenten kurz vor der Zeitkontrolle.

Laurenz, der uns aus der 4. Mannschaft dankenswerterweise aushalf, lehnte mit Mehrbauern 3 Remisangebote seines Gegners ab, ehe auch er in einer Abwicklung in Materialrückstand geriet und letztlich seine Stellung nicht mehr halten konnte.

An allen Tischen waren interessante und spannende Spiele auf den Brettern, leider hatte die erste Mannschaft von Straelen heute in den entscheidenden Momenten die besseren Ideen parat und setzte sich daher mit leider 5:3 durch.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am Sonntag, den 23.09. d. J. haben wir (3. Mannschaft) gegen Emmerich II gespielt. Wir haben dieses Mal allerdings nicht im Kolpinghaus, sondern in der Kisters-Stiftung gespielt. Um es direkt zu sagen: Wir haben ein tolles Ausrufezeichen setzen können.

Aber von Anfang an: In der dritten Saison in Folge trafen sich die gleichen Spieler am Spitzenbrett – (Richter – Heimer) nachdem es im ersten Jahr ein friedliches Remis gab und im letzten Jahr ein Klever Niederlage sollte sich in diesem Jahr das Blatt wenden – nach nur zwei Stunden Spielzeit ging der volle und erste Punkt an diesem Tag nach Kleve. Ein Bauernzug entschied die Partie – b4 – und der angegriffene Springer hatte kein vernünftiges Feld mehr – auch nachfolgende Drohungen wie ein erneutes Opfer oder wie Sprengung der Bauernkette vor dem unrochiertem König brachten nicht mehr die erhoffte Wendung.