Aktuelles

Zugehörige Auszeichnungen

Top 16 Auszeichnungen

Alle Auszeichnungen (62)

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 02.02 haben wir (Turm Kleve III) gegen die 3. Mannschaft aus Kevelaer gespielt. Unser Spielort haben wir in die Kisters-Stiftung gelegt.

Peters Gegner ging in eine klassische Eröffnungsfalle und hatte schnell 2 Bauern und wenig später auch noch 2 Offiziere weniger. Die Partie war gelaufen ... Leider leistete sich Peter auch einen Blackout, indem er ein vermeintliches Dauerschach seines Gegners übersah und in ein überstürztes Remis einwilligte. In der Analyse zeigte sich allerdings doch noch ein Fluchtweg für den König. Ein klarer Sieg wurde somit verschenkt.

Die spannende Frage bei der Auftaktrunde in einem Turnier, das nach Schweizer System gespielt wird, ist, gibt es einen David, der einen Goliath erlegen kann? Oder kommt es zumindest zu einer Punkteteilung? In dieser Hinsicht wurden alle, die darauf spekulierten, enttäuscht. Ausnahmslos siegten die Favoriten.

Auf Wunsch von vielen Teilnehmern wird der Termin der nächsten Runde verlegt da nur 2 Wochen zwischen Runde 1 und Runde 2 liegen. Somit ist das Vorspielen einigen Schachfreunden schwergefallen. Die 2. Runde wird nun am Termin der 3. Runde gespielt. Die 3. Runde wird auf den Termin der 4. Runde verlegt, usw.. Die 7. Runde wird am 17.09 stattfinden. Turnierleiter Frank Unkrig merkt an, dass durch die Verlegung keinerlei Nachteile entstehen und bittet um Verständnis.

Spielbericht von Peter Bieker:

Es begann alles so gut. Wir waren vollzählig, Gökhan hatte schon alle Bretter aufgebaut und die Uhren gestellt, unsere Schachfreunde aus Uedem waren ebenfalls pünktlich vor Ort und wir konnten auf die Minute genau beginnen. Okay, der Kaffee war ein bisschen dünn geraten, was durch die gutmütigen, humorvollen Frotzeleien unserer Gäste wieder wettgemacht wurde und zur guten Stimmung beitrug. Also los ging es.

Nach ca. 50 Minuten merkten wir, dass irgendwas nicht so lief, wie wir uns das gedacht hatten. Udo verlor seine Partie, nachdem er sich schon einen Vorteil herausgespielt hatte und alles nach einem Sieg aussah. Na gut, ein Punkt weniger, wird schon werden. Allerdings machte Markus es ihm nach ca. 2 Stunden nach. Dann rechnete Uli an Brett 4 sitzend ein paar Züge zu viel und übersah einen Figureneinsteller. Jetzt wurde die Sache doch schon mulmig ... 0:3 nach knapp 2,5 Stunden. Das sah nicht gut aus.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 12.01. hat die 3. Mannschaft in Geldern gegen deren Zweitvertretung gespielt. An Brett 2 spielte Emil mit Schwarz. Der zwischenzeitliche Materialvorteil musste mit einem Stellungsnachteil bezahlt werden, den Emils Gegner für einen durchschlagenden Angriff nutzen konnte. Der Berichterstatter Frank konnte den Gegner durch einen Abzugsangriff in Nachteil bringen. Das kostete dem Gegner eine Figur. Der Gegner hat auch direkt nach dem Figureneinsteller aufgegeben.

Christian kommt an Brett 1 mit Weiß mit Vorteil aus der Eröffnung und kann sich im Mittelspiel einen Mehrbauern erarbeiten. Dieser bleibt bis ins Bauernendspiel mit beiden Damen erhalten. Als er den Damentausch erzwingen kann, ist der Mehrbauer von Schwarz nicht mehr zu halten und die Partie zu Gunsten Turm Kleve entschieden.

Mit der Auslosung zur 1. Runde ist die Klever Stadtmeisterschaft 2020 gestartet. In diesem Jahr nehmen 24 Spieler an der Meisterschaft teil. Damit ist die Teilnehmerzahl gegenüber den Vorjahren rückläufig. Der offizielle Spieltermin für diese Runde ist der 30. Januar. Doch bereits jetzt können, nach Absprache der Spielpartner, die Partien vorgespielt werden.

Am 30. Januar ist der erste Spieltag der Klever Stadtmeisterschaft 2020. Anmelden kann man sich noch bis zum 7. Januar beim Turnierleiter Frank Unkrig per E-Mail ().

[Update 13.01.2020: Die Anmeldefrist wurde bis zum 18.01.2020 verlängert]

Ausschreibung: Einladung zur Klever Stadtmeisterschaft 2020

Bereits angemeldet haben sich:

  • Frank Unkrig
  • Christian Thieme
  • Otto Hartwig
  • Peter Voss
  • Alfred Fallier
  • Gregor Plum
  • Dieter Lorum
  • Gunter Melde
  • Kevin Verfürth
  • Thomas Verfürth
  • Sigrid Schmitz
  • Bernd Hubrich
  • Ivan Volosyak
  • Wilfried Krebbers

Spielbericht von Peter Bieker:

Heute mussten wir mit unserer V Mannschaft, die weiteste Anfahrt der Saison in Kauf nehmen und unsere Schachfreunde aus Straelen besuchen. Leider konnten wir nicht vollzählig antreten, so dass Uli eine sehr gute taktische Entscheidung traf und das 6te Brett frei liess. Immer, wenn wir bisher mit einem Minusbrett angetreten sind, haben wir am Ende des Tages verloren. Sollte das diesmal wieder so sein? Pünktlich um 10:00 Uhr wurden die Uhren angedrückt und los ging es.

Spielbericht von Frank Unkrig:

Am 01.12. hatte die 3. Mannschaft ein Heimspiel in der Kisters-Stiftung gegen Emmerich. Der Gegner ist unerwartet stark aufgelaufen. Dennoch haben wir uns insgesamt gut verkaufen. Wir haben leider knapp mit 3,5:4,5 verloren. Aber im Detail ist es so gelaufen:

Die Schurichts konnten dieses mal leider keine Punkte beisteuern. Dirk fehlte in seiner 9. Partie die Erfahrung, so dass er trotz guter Eröffnung nach 19 Zügen matt war. Bei Emil lief es etwas besser. Er kam gut aus der Eröffnung (Caro-Kann), machte dann im Mittelspiel aber leider einen partieendscheidenden Fehler. Den resultierenden Vorteil ließ sich der sehr erfahrene Gegner (Rainer Bramkamp) nicht mehr nehmen. Am härtsten leistete Paul Gegenwehr. Er und Jürgen Bramkamp spielten „Königsindisch ohne c4“. Einige Zeit stand es recht ausgeglichen, doch dann verlor Paul einen Läufer. Trotzdem leistete er weiter Widerstand, konnte am Ende die Niederlage nach 60 Zügen aber nicht abwenden.

Am 30.01.2020 beginnt die Klever (Schach-) Stadtmeisterschaft. Anmeldungen zu diesem offenen Turnier nimmt der Turnierleiter Frank Unkrig per E-Mail, , oder auch persönlich am Spielabend entgegen. Da die Stadtmeisterschaft als offenes Turnier gespielt wird, sind Nichtvereinsmitglieder oder Mitglieder anderer Schachvereine aufs Herzlichste eingeladen, daran teilzunehmen.

Die Ausschreibung:

Bericht von Dennis Aengenheister:

Die U14-Mannschaft traf in ihrer ersten Runde auf den OSC Rheinhausen, was nominell ein ziemlich ausgeglichener Kampf sein sollte. Emil spielte an Brett 1 und trieb seinen Gegner an den Rand der Schlucht. Freundlich wie er ist, nahm er dann das Remisangebot seines Gegners an, statt ihn über die Kante zu schubsen. Sein Bruder Paul an Brett 2, musste sich mit einer neuen Eröffnungsvariante auseinandersetzen, was ihm aber nicht gerade gut gelang. Somit verlor er die Partie nach längerem Kampf. Erik an Brett 3 drehte nach anfänglich schlechter Stellung das Spiel und holte den vollen Punkt. Linus am 4. Brett sorgte dann für das 1 ½ : 2 ½ Endergebnis für Kleve.

Bericht von Dennis Aengenheister:

Die ersten Monate der Saison sind vorbei. Mit den Ergebnissen des Jugendbereiches kann man sehr gut arbeiten.

U20 Mannschaft:

Nach dem Rückzug der 1. Jugendmannschaft aus der Jugendbundesliga, starten wir in dieser Saison mit der 1. Jugendmannschaft in der Verbandsliga. Teile der alten Mannschaft unterstützen die neue 1. Mannschaft, wobei die Mannschaft komplett neu aufgebaut ist.